Sonntag, 3. Juli 2016

Stachelbeerkuchen

Stachelbeeren sind mir seit meiner Kindheit ein Genuss. Schon Oma hat mich mit einem Stachelbeerkuchen mit Streuseln zum Lächeln gebracht. Ich liebte und liebe die Verbindung zwischen dem süßen Teig und den sauren Früchten. Nun habe ich einen Kuchen für euch, der mit Streuseln nichts am Hut hat, aber dafür mindestens genauso lecker ist.

Was braucht ihr?

Für den Teig:

250 g Mehl ♦ 80 g Zucker ♦ 150 g Butter ♦ 1 Eigelb

Für den Belag:

ca. 700 g frische Stachelbeeren ♦ 200 g Frischkäse ♦ 80 g Zucker ♦ 2 Pckg Vanillezucker
3 Eier ♦ 200 g Creme fraiche ♦ 25 g Vanillepuddingpulver


Zubereitung:

Zunächst bereitet ihr einen einfachen Mürbeteig aus den oben genannten Zutaten zu. Dazu Zucker mit Butter und Eigelb verrühren und das Mehl einkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Während der Teig ruht, wascht und putzt ihr die Stachelbeeren. In einer großen Schüssel verrührt ihr dann den Frischkäse, den Zucker, den Vanillezucker, die Eier, das Creme fraiche und das Vanillepuddingpulver zu einer glatten Masse. 

Nun fettet ihr eine 28 Springform komplett aus und befreit den Teig aus seiner Kühlkammer. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und in die Form legen, dabei einen mind. 2 cm hohen Rand ziehen. Ich persönlich rolle nicht gern aus und drücke den Teig in die Form. ;) Den Boden stecht ihr ein paar Mal mit einer Gabel ein. Nun verteilt ihr die Stachelbeeren auf dem Teig und übergießt das ganze gleichmäßig mit der Frischkäsemasse. Etwas glatt streichen und ab in den Ofen bei 160 °C Umluft. Nun muss der Stachelbeerkuchen ca. 45 Minuten backen. Sollte er schneller braun werden, als gewünscht, dann einfach mit Backpapier abdecken. Den Kuchen auskühlen lassen und servieren, vielleicht auch mit einem Klecks Schlagcreme oder Schlagsahne. 

Hinweise:

Der Kuchen gelingt auch mit Stachelbeeren aus dem Glas. Dazu die Beeren gut abtropfen lassen. Gut vorstellbar, dass der Kuchen auch in dieser Form gut mit Kirschen, Heidelbeeren oder Johannisbeeren funktioniert.

Viel Spaß beim Nachkleckern!

Kommentare:

  1. Hy, so kenne ich den Käsekuchen noch nicht, mach den sonst immer mit Quark und ohne Boden :) werde dein Rezept mal testen, allerdings Bodenlos :) versuche mal Mandarinen oder Äpfel reinmachen, schmeckt sehr lecker :)

    Katari von https://www.facebook.com/kataris.familien.rezepte/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Mhhh sieht total Lecker aus, und ich kann es gar nicht erwarten das Rezept selbst auszuprobieren :)
    Liebe Grüße
    Eli von elisbuecherecke.blogspot.com

    AntwortenLöschen