Sonntag, 17. Januar 2016

Brownies mit Eierlikör


Am Wochenende wurde die Kleckerliesenoma 60 Jahre alt. Ein Grund sich einen ganzen Backtag zu gönnen und leckere Dinge zu zaubern. Eines dieser Rezepte will ich euch gleich mal etwas genauer zeigen. Die Brownies sind nämlich sehr lecker und kamen richtig gut an.

Was braucht ihr?

180 g brauner Rohrohrzucker ♦ 125 g Mehl ♦ 125 g Butter
150 g Zartbitterschokolade ♦ 170 g dickflüssige, süße Kondensmilch
100 ml Eierlikör ♦ 150 g Mascarpone ♦ 25 g Kakaopulver
3 Eier ♦ 1 Messerspitze Backpulver ♦ 1 Packg Vanillezucker ♦ Prise Salz


Zubereitung:

In einer Rührschüssel rührt ihr den Rohrohrzucker, den Vanillezucker und die 3 Eier solange gut durch, bis sich eine Art hellere Creme gebildet hat. Nun erhitzt ihr die Butter in einem kleinen Topf und fügt die Schokolade hinzu. Beides lasst ihr langsam schmelzen. Rühren nicht vergessen! Vom Herd nehmen und kurz etwas abkühlen lassen. Nun gießt ihr die Butter-Schokomischung zu der Zuckercreme. Danach vermischt ihr das Mehl, das Backpulver, die Prise Salz und das Kakaopulver in einer extra Schüssel. Diese Mischung siebt ihr auf die Creme und rührt alles gut unter. Den Teig teilt ihr nun in zwei Hälften. Für die Eierlikörcreme mischt ihr nun die Kondensmilch mit dem Eierlikör und der Mascarpone. Nun legt ihr eine flache Auflaufform (ca. 40 x 25 cm) mit Backpapier aus oder fettet sie gut aus. Die erste Hälfte des Brownieteiges vorsichtig hineinfüllen und glatt streichen. Dann die Eierlikörmasse darüber verteilen und mit der zweiten Hälfte des Brownieteiges enden. Nun kommt das ganze für ca. 40 Minuten in den Backofen bei 160 °C Umluft. Die Auflaufform aus dem Ofen nehmen und die Bownies auskühlen lassen. Mit Puderzucker leicht bestäuben. Fertig!

Hinweise:

Ihr könnt sehr gern auch auf einem Backblech backen. Vielleicht nutzt ihr dann lieber einen Backrahmen für die Brownies. Die Eierlikörmischung kann während des Backens etwas heraustreten. Keine Angst, wenn diese euch zu flüssig erscheint. Sie wird im kalten Zustand fester. Die Brownies funktionieren auch ohne die Eierlikörmischung dazwischen. Ihr könnt sie einfrieren und portionsweise wieder auftauen oder eben gleich verputzen. Ich persönlich finde, dass sie am nächsten Tag sogar noch besser schmecken. 

Viel Spaß beim Nachkleckern!

Samstag, 9. Januar 2016

Bananen-Schoko-Kuchen

Erst einmal ein gesundes neues Jahr, ihr lieben Kleckerliesen! Es ist bereits neun Tage her, dass wir den Jahreswechsel vollzogen haben. Wird also höchste Zeit mal wieder an eine leckere Kleckerei zu denken. Weihnachten ist vorbei und doch hat der Kuchen etwas Zimt in sich. Aber wir finden, Zimt passt im ganzen Winter, auch wenn uns draußen momentan noch der Schnee fehlt.

Was braucht ihr?

120 g weiche Butter 170 g brauner Rohrohrzucker 250 g Dinkelmehl
80 g gemahlene Mandeln 2 reife Bananen 2 Eier 1/2 TL Zimt
1/2 Pckg Backpulver Prise Salz Pckg Chunks (Schokostücke)


Zubereitung:

In einer Rührschüssel rührt ihr zunächst die Butter mit dem Zucker schäumig. Dann fügt ihr nach einander die zwei Eier zu. Salz und Zimt mit unterrühren. Die beiden Bananen schälen und auf einem Teller das Fruchfleisch mit einer Gabel zerdrücken, bis ihr groben Bananenmus erhaltet. Diesen dann ebenfalls in die Rührschüssel geben und zusammen mit den gemahlenen Mandeln gut verrühren. Nun mischt ihr das Mehl mit dem Backpulver und siebt es ebenfalls in die Rührschüssel hinein. Jetzt verrührt ihr den Teig nur solange, bis die Mehl-Backpulvermischung feucht ist. Zum Schluss hebt ihr die Schokochunks unter. Den Teig füllt ihr dann in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform und schiebt das ganze in den Backofen. Der Kuchen sollte je nach Backofen ca. 50 - 60 Minuten bei 160 °C bei Umluft backen. Danach auskühlen lassen, aus der Form vorsichtig stürzen und auf einer Platte anrichten. Nach Bedarf mit Puderzucker bestreuen. Fertig!

Hinweise:

Selbstverständlich könnt ihr auch hier normales Weizenmehl oder Haushaltszucker für das Rezept verwenden. Die gemahlenen Mandeln lassen sich mit gemahlenen Haselnüssen oder auch Walnüssen austauschen. Wer keinen Zimt mag, kann diesen auch komplett weglassen. Der Kuchen ist auch denkbar ohne die Schokochunks, vielleicht sogar auch in marmorierter Variante mit Kakaopulver gut vorstellbar.

Viel Spaß beim Nachkleckern!