Montag, 30. November 2015

Nutella-Kekse

Nutella gehört nicht zu Weihnachten? Da kennt ihr aber meinen Kleckermann nicht. Nutella geht immer! Am besten mit dem Löffel aus dem Glas. Damit das Nutellaglas auch mal etwas länger gefüllt ist, muss Gebäck her. Also warum nicht Kekse mit Nutella machen.


Was ihr braucht?
  • 300 g Dinkelmehl
  • 200 g Nutella
  • 100 g Süßrahmbutter
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1/2 Pck Backpulver
  • Prise Salz

Zubereitung:

Die Süßrahmbutter sollte weich sein. Zusammen mit dem Zucker schäumig rühren. Dann das Nutella zugeben und erneut gut verrühren. Nun folgt das Ei, welches ebenfalls gut untergerührt wird. In einer extra Schüssel mischt ihr nun das Mehl, den Vanillezucker, das Backpulver und die Prise Salz. Diese Mehlmischung fügt ihr dem Buttergemisch bei und macht daraus einen geschmeidigen, wenn auch noch weichen Teig. Nun solltet ihr versuchen den Teig zu einer Rolle zu formen und diese dann eingehüllt in Frischhaltefolie zwei Stunden im Kühlschrank warten lassen. Dann nehmt ihr die Rolle und schneidet Scheiben davon ab, legt diese auf ein Backblech und backt die Kekse bei ca. 160 °C bei Umluft 15-20 min im Backofen. Auf einem Rost auskühlen lassen, bei Bedarf mit Puderzucker bestäuben und wenn sie kalt sind, einfach genießen!

Hinweise: 

Wir haben mal versucht, den Teig auszurollen und Sterne auszustechen. Das geht zwar, ist aber auch nach der Ruhezeit im Kühlschrank schwierig. Der Teig klebt auch dann noch sehr. Ihr könnt auch kleine Kugeln formen und diese auf das Blech legen. Der Nutellateig verläuft ziemlich gut beim Backen. Deshalb solltet ihr auf genügend Abstand zwischen den Keksen achten. Der Teig gelingt auch wunderbar mir herkömmlicher Butter und normalem Weizenmehl. 

Viel Spaß beim Nachkleckern!

Sonntag, 29. November 2015

Zimtkipferl

Einen wunderschönen ersten Advent wünsche ich euch, ihr lieben Kleckerliesen! Wir nehmen diesen besonderen besinnlichen Weihnachtsanfang gleich als Start für unsere diesjährige Plätzchenwoche. Womit wollen wir beginnen? Ganz klar, mit etwas, was Zimt enthält. Vielleicht nicht jedermanns Sache, aber doch ziemlich weihnachtlich. Wir haben versucht die nachfolgenden Zimtkipferl so hübsch wie möglich zu formen. Ein bisschen Übung brauchen wir wohl noch.

Was braucht ihr?

Für den Teig:
  • 180 g Dinkelmehl
  • 110 g Süßrahmbutter
  • 50 g brauner Rohrohrzucker
  • 1 großes Ei
  • 1/2 TL Zimt
  • Prise Salz
Zum Wenden:
  • ca. 150 g Zucker
  • 1/2 TL Zimt

Zubereitung:

Aus den Zutaten für den Teig einen geschmeidigen Teig kneten. Das geht am einfachsten, wenn ihr alles in eine Schüssel gebt und mit einer Gabel das Ei etwas mit den trockenen Zutaten und der Butter verrührt. Dann kommen eure Hände zum Einsatz. Einfach so lange kneten, bis ihr einen glatten Teig habt. Nun den Teig in zwei relativ gleich große Stücke teilen und zwei dünnere Rollen daraus formen. Diese in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 90 Minuten in den Kühlschrank legen. Danach die Rollen in dünne Scheiben schneiden und vorsichtig in Kipferlform bringen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech die Hörnchen so anordnen, dass sie nicht zu dicht aneinander liegen. Im Backofen bei ca. 160 °C Umluft ca. 15 Minuten backen, bis sie goldig braun sind. Nun den weiteren Zucker mit dem Zimt mischen und die frisch aus dem Ofen geholten Kipferl großzügig darin wenden. Auf einem Ofenrost auskühlen lassen und dann kalt genießen!

Hinweise:

Der Teig gelingt auch wunderbar mit weißem Zucker, mit herkömmlichen Weizenmehl und Butter. Das Hörnchen machen sollten wir noch etwas üben. Wie ihr oben seht, sind unsere Kipferl etwas breiter geraten. Das lag am Verlaufen des Teiges während dem Backen. Also bitte so dünn wie möglich formen. Dem Geschmack tut das allerdings keinen Abbruch und die Bröselichkeit von Kipferl haben sie ebenfalls.

Viel Spaß beim Nachkleckern!