Montag, 29. Juni 2015

Lachs Quiche

Wir haben uns mal an einer Quiche probiert. Da Lachs und Brokkoli zu unseren Lieblingskleckereien zählen, haben wir diese gleich mal mit hinzugefügt.

Was braucht ihr?
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 125 g weiche Butter
  • 250 g Lachs (frisch oder TK)
  • 300 - 350 g Brokkoli
  • 10 Cocktailtomaten
  • 5 EL Wasser
  • 4 Eier
  • 1 TL Salz
  • 150 g Frischkäse
  • 200 g Schmand
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Aus dem Mehl, der Butter, dem Salz und dem Wasser einen glatten Teig kneten und diesen dann für ca. 30 Minuten kalt stellen. Bei frischem Brokkoli, die Röschen kurz kochen, damit sie etwas weicher sind. Bei gefrostetem Brokkoli die Röschen auftauen. Den frischen oder aufgetauten Lachs in dünne Streifen schneiden. Die Eier mit dem Frischkäse und dem Schmand verrühren. Diese Eimasse mit Salz und Pfeffer nach Belieben würzen und abschmecken. Den Teig erneut kurz durchkneten und ausrollen. Eine gefettete Quiche-Form damit auslegen. Dabei den Rand fest andrücken und den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Nun die Brokkoliröschen, den Lachs und die halbierten Cocktailtomaten auf dem Teig verteilen. Als nächstes die Ei-Frischkäse-Mischung darüber gießen. Im Backofen bei 170 °C Umluft ca. 45 Minuten backen. Dann den Ofen ausschalten und die Quiche darin ca. 10 Minuten ruhen lassen. Heraus nehmen, in Stücke schneiden und servieren!


Hinweise:

Dieses Rezept funktioniert sicher auch mit ganz normalem Weizenmehl, allerdings solltet ihr dann die Flüssigkeit etwas heruntersetzen sprich weniger Ei, Frischkäse und Schmand benutzen. Ihr könnt den Lachs auch komplett weglassen, wenn ihr keinen Fisch mögt. Einfach ein paar mehr Brokkoliröschen hinein und es schmeckt genauso gut. Frischkäse ist in normaler oder auch in Kräutervariante gut geeignet. 

Viel Spaß beim Nachkleckern!

Montag, 15. Juni 2015

Good Morning, Mr. Peach!

Smoothie-Liebe oder so! Wir und Smoothies, dass ist wie Sonne und ganz doll warm. Heute morgen stelle ich euch wieder einen einfachen aber total leckeren Fruchtkameraden vor.

Pfirsich-Mango-Bananen-Smoothie

Was braucht ihr?
  • 3 Bergpfirsiche
  • 1 Mango
  • 1 Banane
  • 50 ml Wasser

Zubereitung:

Mango schälen, Fruchtfleisch vom Kern befreien und in grobe Stücke schneiden. Banane schälen und ebenfalls grob schneiden. Die Pfirsiche vom Kern befreien, wer es lieber ohne Schale mag, kann diese noch vorsichtig abziehen. Pfirsiche achteln und dann alle Fruchtstücke, auch die Mango und die Banane in den Standmixer, ersatzweise tut es auch eine Rührschüssel und ein Pürierstab. Wasser dazu geben und alles gut vermixen. Fertig!

Hinweise:

Bitte verwendet ausschließlich reife Früchte, dann hat er einen wirklich tollen fruchtigen Geschmack. Wir haben für unseren Smoothie übrigens geschälte Pfirsiche verwendet. Es ist durchaus möglich auch "normale" Pfirsiche zu verwenden. Dann aber bitte höchstens zwei Stück. Die oben angegebenen Zutaten ergebe einen etwas größeren Smoothie oder zwei kleine. 

Viel Spaß beim Nachkleckern!


Samstag, 13. Juni 2015

Erdbeer-Trauben-Smoothie

Wir befinden uns im Endspurt der Erdbeerwoche! Also brauchen wir noch mal ein bisschen Erdbeerpower! Wie, wenn nicht als Smoothie...

Was braucht ihr?
  • 200 g Erdbeeren
  • 150 g Trauben, weiß
  • 1/2 Banane, reif

Zubereitung:

Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und halbieren. Trauben waschen. Banane schälen und in grobe Stücke schneiden. Alle Früchte zusammen in den Mixer, Smoothiemaker oder Rührschüssel mit Pürierstab geben und mixen. Fertig!

Hinweise:

Gern noch ein paar Erdbeeren und Weintrauben zur Garnierung zur Seite legen. Auf die Banane kann verzichten, wer es lieber etwas säuerlicher mag. Wir haben für unseren Smoothie weiße kernlose Trauben verwendet. Aus den oben genannten Zutaten ergibt sich ein Smoothie von ca. 400 ml.

Viel Spaß beim Nachkleckern!
 

Donnerstag, 11. Juni 2015

Strawberry Colada, alkoholfrei

Wir mixen so gern, aber am liebsten ohne Alkohol. Zur Erdbeerzeit haben wir einfach mal versucht einen Colada zu mixen, der vom Geschmack her auch noch nach Erdbeeren schmeckt. Für Kinder ist das auf jeden Fall der Renner, wenn auch ziemlich sattmachend. ;)

Was braucht ihr?
  • 150 g Erdbeeren
  • 8 cl Kokosmilch
  • 8 cl Ananassaft
  • 2 cl Erdbeersirup
  • 2 cl Sahne

Zubereitung:

Zuerst solltet ihr die Erdbeeren waschen und vom Grün befreien, grob in Stücke schneiden und zusammen mit der Kokosmilch pürieren. Das Erdbeerpüree in einen Shaker geben, dem ihr alle weiteren Zutaten zufügt. Einen Eiswürfel dazu und dann kurz und kräftig shaken. Den Strawberry Colada in ein Glas abseien und mit ein oder mehreren Erdbeeren dekorieren. Fertig!

Hinweise:

Solltet ihr keinen Erdbeersirup zur Hand haben, könnt ihr ihn auch weglassen. Besonders wenn die Erdbeeren richtig süß sind, tut das dem Geschmack nicht weh. Auch die Sahne könntet ihr weglassen und schon wäre der Strawberry Colada vegan. Für Erwachsene wäre es auch durchaus denkbar, dass ihr noch 2 - 4 cl weißen Rum zufügt und somit eine alkoholische Colada hättet. Dieser Cocktail ist trotz aller Hinweise auf jeden Fall sehr lecker, allerdings auch mächtig.

Viel Spaß beim Nachkleckern!


Mittwoch, 10. Juni 2015

Marmorkuchen mit Erdbeeren im Glas

Erdbeerkuchen im Glas? Klar, warum nicht mal einen Marmorkuchen mit Erdbeeren kombinieren. Schmeckt lecker und vor allem ist es dank des Glases auch noch dekorativ und länger haltbar, wenn ihr das wollt bzw. aushalten könnt. ;)

Was braucht ihr?
  • mind. 150 g Erdbeeren
  • 250 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 100 ml Milch
  • 2 Eier
  • 2 EL Kakao zum Backen
  • 1/2 Pckg Backpulver
  • ca. 5 - 7 Gläser à 250ml

Zubereitung:

Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und grob oder in kleine Stücke schneiden. Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig rühren. Nacheinander die Eier unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen. Abwechselnd mit der Milch der Butter-Zucker-Eimischung zufügen und zu einem glatten Teig verrühren, aber bitte nur, bis alle trockenen Zutaten feucht sind. Den fertigen Teig in zwei gleiche Teile teilen. Einem dieser Teile den Kakao zufügen und kurz verrühren. Nun die Gläser einfetten und den hellen Teig als erstes hineinfüllen. Nun ein paar Erdbeeren dazu und darauf den dunklen Teig geben. Wenn ihr die Gläser verschließen wollt nach dem Backen, dann bitte nicht mehr als zwei Drittel füllen. Der Teig geht sehr stark auf. Die Gläser in den Ofen stellen und bei 150 °C Umluft ca. 30 - 35 Minuten backen. Am besten mit der Stäbchenprobe nach 30 Minuten überprüfen. Ist der Kuchen fertig, dann direkt aus dem Ofen nehmen und gleich verschließen, wenn ihr ihn haltbar machen wollt. Ansonsten einfach kalt werden lassen und genießen!

Hinweise:

Ihr könnt statt Erdbeeren sicher auch andere Früchte benutzen. Die Erdbeeren nicht zuckern, bevor ihr sie dem Teig zugebt. Die oben angegeben Zutaten ergeben ca. 5 gut gefüllte Gläser, die sich nicht verschließen lassen. Wenn ihr sie verschließen wollt oder müsst, dann werden es sicher 6 - 7 Gläser.

Viel Spaß beim Nachkleckern!

Dienstag, 9. Juni 2015

Erdbeer-Grütze, einfach

Alles Grütze oder so? Schon als Kind hat die große Kleckerliese gern Fruchtgrütze mit Vanillesoße oder Vanilleeis gegessen. Warum im Alter mit dieser Tradition brechen. Eine einfache Erdbeergrütze musste her. 

Was braucht ihr?
  • 500 g Erdbeeren
  • 100 ml Apfelsaft
  • 1/2 Vanilleschote
  • 2 TL Speisestärke (gehäuft)

Zubereitung:

Die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und in grobe Stücke schneiden. Ca. 200 g Erdbeerstücke in eine Schüssel geben oder auf Dessertgläser gleichmäßig am Boden verteilen. Ca. 300 g Erdbeeren mit 50 ml Apfelsaft zu einem dünneren Püree verarbeiten. Die halbe Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und vorsichtig das Vanillemark herausschaben. Das Mark und die pürierten Erdbeeren zusammen in einem Topf geben und auf den Herd stellen. 50 ml Apfelsaft mit der Speisestärke mischen und in die kochende Erdbeermasse geben. Gut rühren und noch einmal aufkochen lassen. Die Masse vom Herd nehmen und in die Schüssel mit den Erdbeeren füllen oder auf die Dessertgläser verteilen. Nun muss die Grütze kalt werden. Dazu am besten auskühlen lassen und später noch etwas in den Kühlschrank stellen, vielleicht auch über Nacht. Zum Servieren mit Vanillesoße oder Vanilleeis vollenden.

Hinweis:

Wenn ihr weniger süße Erdbeeren benutzt, wird die Grütze säuerlich. Ihr könnt dem Erdbeerpüree beim Erhitzen einfach etwas Honig zugeben, damit es etwas süßer wird. Solltet ihr die Grütze fester mögen, dann nehmt bitte gleich 3 TL Speisestärke, unsere Variante könnte euch zu "flüssig" sein. Je nachdem, wie viel ihr von der Grütze mit Vanillesoße oder Vanilleeis kombinieren möchtet, reichen die oben genannten Zutaten für ca. 4 Personen. 

Viel Spaß beim Nachkleckern!!!

Montag, 8. Juni 2015

Good Morning, Strawberry!

Erdbeer-Frühstücksshake

Wir lieben Erdbeeren! Am liebsten sitzen wir mitten im Erdbeerfeld und pflücken die kleinen und großen roten Früchte. Also warum nicht einmal eine Themenwoche zu unserem derzeitigen Lieblingsobst machen? Die Erdbeerwoche eröffnet ein leckerer und dazu einfach zu machender Trunk zum Frühstück. 

Was braucht ihr?
  • 250 g Erdbeeren
  • 100 g Joghurt
  • 1 EL Haferflocken, fein (gehäuft)
  • 1 - 2 EL Ahornsirup

Zubereitung:

Die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien, in kleine Stücke schneiden und in den Standmixer geben. Wie immer ist auch eine Schüssel möglich, wenn ihr nur einen Pürierstab zur Verwendung habt. Joghurt, Haferflocken und Ahornsirup mit hinein geben. Alles gut vermixen bzw. pürieren. Fertig!

Hinweise:

Wenn ihr sehr reife und süße Erdbeeren habt, dann bitte benutzt nur einen Esslöffel Ahornsirup. Wer diesen nicht mag, kann ihn auch ganz weglassen. Oder vielleicht ersetzt ihr den Sirup durch Honig. Statt des normalen Joghurts wäre auch Sojamilch oder Sojajoghurt als vegane Variation denkbar. Die oben genannten Zutaten ergeben ca. 400 ml Frühstückstrunk. Zur Dekoration könnt ihr gern noch ein oder zwei Erdbeeren pürieren und sie oben auf geben. Ein schöner Farbkontrast, wie wir finden.

Viel Spaß beim Nachkleckern!!!