Mittwoch, 15. April 2015

Süßkartoffel-Möhren-Suppe, vegan

Den ersten Kontakt mit einer Süßkartoffelspeise hatte ich als Jugendliche in den USA. Damals schmeckte mir der dortige Süßkartoffelbrei so gar nicht. Aber genauso verhielt es sich mit dem Kürbis. Mittlerweile brauche ich im Herbst immer Kürbisgerichte. Nun habe ich mich der Süßkartoffel zugewandt und habe sie gleich mal zu Suppe verarbeitet. Geschmacklich ähnelt sie sehr der Möhre, aber etwas Eigengeschmack hat sie natürlich auch. 

Was braucht ihr?
  • 500 g Süßkartoffeln (geschält, gewürfelt)
  • 250 g Möhren (geschält, geschnitten)
  • 50 g Apfel (geschält, gewürfelt)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 L Wasser
  • 100 ml Kokosmilch
  • Kräutersalz, Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst schält ihr Süßkartoffeln, Möhren, Zwiebeln und Apfel. Dann würfelt ihr diese. Die Zwiebel bratet ihr glasig mit etwas Öl im Topf an. Dann gebt ihr die Süßkartoffel, Möhren und die Apfelstücken hinzu. Kurz anbraten und mit dem Wasser löschen. Kräutersalz und Pfeffer nach Belieben und eigenem Geschmack hinzufügen. Das Ganze nun so lange köcheln lassen, bis die Möhren und die Süßkartoffeln weich sind. Dann den Topf vom Herd nehmen und mit dem Pürierstab alles zu einer sämigen Suppe zerkleinern. Die Kokosmilch unterrühren und wenn notwendig noch einmal mit Kräutersalz und Pfeffer nachwürzen bzw. abschmecken. Fertig!

Hinweise:

Den Apfel könnt ihr auch weglassen, wenn ihr keinen zur Hand habt, dann vielleicht eine Möhre mehr verarbeiten. Solltet ihr keine Kokosmilch mögen, könnt ihr diese gern auch mit Sojamilch oder ähnlichem ersetzen. Gern könnt ihr auch etwas Sahne oder Creme fraiche verwenden, nur dann ist diese Suppe nicht mehr vegan. Sollte ihr es etwas würziger mögen, dann fügt gern noch weitere Gewürze hinzu. Ich habe meiner Suppe noch etwas Curry hinzugefügt. Die Zutaten ergeben ca. 4 größere Portionen.

Viel Spaß beim Nachkleckern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen