Montag, 23. März 2015

Heidelbeer-Cupcakes

Der Backwahn greift in der Küche wieder um sich. Draußen zwitschern die Vögelchen, der Frühling hält langsam Einzug. Die kleine Kleckerliese mag so gerne Heidelbeeren, doch die müssen wir vorerst noch aus dem Frost benutzen. Der heimische Garten gibt noch nichts her. Da wir wieder auf Weizen verzichten, ist dieses Rezept für alle geeignet, die ohne Weizen kochen und backen.

Was braucht ihr?

Für die Muffins:
  • 200 g Heidelbeeren (gefrostet)
  • 300 g Dinkelmehl
  • 200 g Zucker
  • 3 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • Pck Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 350 ml Milch
  • 150 g Butter, zerlassen
  • 2 Eier
Für das Frosting:
  • 100 g Heidelbeeren (aufgetaut)
  • 250 g Mascarpone
  • 1 EL Zucker
  • 20 g Sofortgelantine

Zubereitung:

Als erstes vermischt ihr Mehl, Zucker, Backpulver, Zimt, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel gut miteinander. Dann zerlasst ihr die Butter und stellt sie kurz zum Abkühlen zur Seite. Zwischenzeitlich nehmt ihr die Eier und verquirlt sie mit der Milch in einer weiteren kleinen Schüssel. Dann gebt ihr die Butter hinzu und verrührt das Ganze noch einmal. Nun gebt ihr vorsichtig die flüssige Masse in die Schüssel mit den trockenen Zutaten. Kurz alles mit einander verrühren. Bitte nur so lange, bis die trockenen Zutaten feucht sind. Der Teig ist etwas flüssig. Jetzt vorsichtig die gefrorenen Heidelbeeren unterheben. Die Masse auf ca. 12 Muffinförmchen (Muffinblech mit Papier auslegen) verteilen. Nun die Küchlein für 20 - 25 Minuten bei 180 °C im Umluftherd goldbraun backen. Danach aus der Muffinform nehmen und abkühlen lassen.

Die aufgetauten Heidelbeeren mit dem Stabmixer pürieren. Die Mascarpone und den Zucker hinzugeben und alles gut verquirlen. Die Sofortgelatine mit Hilfe des Handrührgerätes unterrühren. Nur so viel von der Gelatine benutzen, bis die Heidelbeer-Mascarpone-Masse fester wird, so wie Mousse. Die Masse in den Spritzbeutel füllen und auf die abgekühlten Muffins verteilen. Fertig!

Hinweise:

Sollte euch das Frosting nicht süß genug sein, dann einfach zwei Löffel Zucker verwenden. Am besten vor dem Aufspritzen probieren. Die Masse reicht für alle 12 Muffins, wenn ihr sie gut verteilt. Wer ein paar Kalorien sparen möchte, der darf auch gern die fettreduzierte Variante der Mascarpone benutzen. Das Rezept funktioniert auch ganz normal mit Weizenmehl. Wobei ich dann immer das etwas backstärkere benutze. Ihr müsst selbstverständlich das Frosting nicht zwingend oben auf machen. Die Muffins schmecken auch ganz wunderbar ohne. 

Viel Spaß beim Nachkleckern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen