Donnerstag, 26. Februar 2015

Dinkel-Gemüsesalat

Heute mal was weniger Süßes, dafür aber vegan und eigentlich auch perfekt als leichtes Essen zum Mittag. In den letzten Wochen begleitete mich immer wieder die Aussage, das Weizen, wie es heute gezüchtet und verarbeitet wird, krank machen kann. Nun kann man von solchen Äußerungen halten, was man will, Fakt ist, heutzutage ist in so ziemlich allen Lebensmitteln (besonders bei Fertigprodukten) Weizenmehl versteckt. Da wir seit geraumer Zeit wenigstens versuchen wollen, bewusster und vor allem gedankenvoller zu essen, benutze ich immer häufiger auch wieder andere Getreidesorten zum Kochen, Backen etc. Im Moment ist es der Dinkel. Gut, dieser ist ursprünglich auch einmal aus Weizen entstanden, hat sich aber wenigstens momentan noch die ein oder andere urige Form erhalten. 

Was braucht ihr?
  • 125 g Zarter Dinkel
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Öl
  • 2 EL Zitronensaft (kein Konzentrat)
  • 300 g Gemüse (geputzt, gewürfelt)
  • etwas Dill
  • Salz, Pfeffer, brauner Rohrohzucker

Zubereitung:

Ich habe Dinkel im praktischen Kochbeutel für meinen Salat genommen. Der ist bereits etwas vorgegart und muss nun nur noch ca. 10 Minuten in Salzwasser nicht zu weich gekocht werden. Den Dinkel in einer Schüssel beiseite stellen und auskühlen lassen. Aus Senf, Zitronensaft, Öl und Dill ein Dressing herstellen. Dieses Dressing dann über den kalten Dinkel geben und gut verrühren. Das ganze mit Salz, Pfeffer und etwas braunem Rohrohrzucker nach Belieben abschmecken. Das Gemüse, in unserem Fall waren es Tomate, Gurke, Kohlrabi und Paprika, waschen, schälen und klein schneiden. Ob in Würfel oder kleinen Streifen ist dabei euch überlassen. Dann das Gemüse über den Dinkel geben und vorsichtig verrühren. Kosten und notfalls noch einmal mit Salz oder Pfeffer nachwürzen. Fertig ist ein leckerer Gemüsesalat mit viel Vitaminen, Ballaststoffen und wenig Fett.

Hinweise:

Wir haben den Zartdinkel der Fa. Küchenmeister verwendet. Gemüse zum Salat könnt ihr gern variieren, sofern euch andere Gemüsesorten besser schmecken. Der Dill muss auch nicht zwingend frisch sein, in getrockneter Form ist er genauso ausreichend. Unsere Zutaten ergeben am Ende ca. 2 größere Portionen Gemüsesalat. 

Viel Spaß beim Nachkleckern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen