Montag, 2. Februar 2015

Apfel-Himbeer-Grütze, vegan

Was tut man, wenn man unbedingt Apfel essen will, diesen roh aber nicht verträgt und auch die Nase voll hat von normalem Apfelmus? Dann probiert man einfach mal eine Fruchtgrütze mit Apfel. Und diese ist auch gleich noch vegan. 

Was braucht ihr?
  • ca. 350 g Äpfel (2 große Äpfel)
  • 200 ml Apfelsaft
  • 1/2 Vanilleschote
  • 2 TL Speisestärke (Maisstärke)
  • 80 g Himbeeren, TK

Zubereitung:

Zu Beginn die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stückchen schneiden. Vom Apfelsaft ca. 50ml weg nehmen und den Rest den Äpfeln in einem Topf hinzufügen. Das Mark aus der halben Vanilleschote befreien und es ebenfalls in den Topf zu den Apfelstückchen und dem Saft hinein geben. Den Topf auf den Herd setzen und gut aufkochen lassen. Den restlichen Apfelsaft mit der Speisestärke anrühren und der kochenden Masse hinzufügen. Noch einmal kurz aufkochen lassen. In eine Schüssel geben, in der sich bereits die gefrorenen Himbeeren befinden. Vorsichtig verrühren. In Dessertgläser oder -schälchen füllen und für gut 1 Stunde kaltstellen. Fertig!

Hinweise:

Die oben angegebene Grammzahl der Äpfel bezieht sich auf die bereits geschälten und entkernten Äpfel. Die Grütze schmeckt pur oder auch mit Vanillesoße, dann vielleicht mit Vanillesojasoße. Wer sich nicht vegan ernährt darf selbstverständlich auch ganz normale Vanillesoße oder gar Schlagsahne dazu essen. Sollte die Grütze euch nicht fest genug werden, dann lasst beim nächsten Mal einfach ein paar ml Apfelsaft weg. Wir mögen es nicht so fest. Die oben angegebenen Mengen sind ausreichend für ca. 4 kleine Desserts.

Viel Spaß beim Nachkleckern!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen