Sonntag, 7. September 2014

Coconut Cupcake, vegan

Wir ernähren uns nicht ausschließlich vegan. Trotzdem haben wir ab und zu auch so richtig Lust darauf, mal wieder vegan zu kleckern. Dieses Mal haben wir darin unsere Liebe zu Cupcakes mit vereint.

Was braucht ihr?


Teig:

  • 200 g Mehl
  • 80 g Kokosmehl
  • 125 g brauner Rohrohrzucker
  • 15 g Weinsteinbackpulver
  • 2 EL Kokosraspel
  • 1/2 Apfel, püriert (2 EL Apfelmus)
  • 100 ml Öl
  • 150 ml Mineralwasser (medium)


Topping:

  • 300 ml cocos whip (Kokos-Schlagcreme)
  • 2 EL Puderzucker
  • Dekozucker oder Kokosraspel


Zubereitung:

Zunächst bereiten wir den Muffin zu. Den man im übrigen auch allein essen kann, ohne Topping. Er schmeckt nach einem Hauch von Kokos. Als erstes mischt ihr alle trockenen Zutaten wie Mehl, Kokosmehl, Zucker, Backpulver und Kokosraspel in einer Schüssel. Gebt nun das Apfelmark dazu und rührt es leicht unter. Das kann etwas klebriger werden, muss aber so sein. Danach vermischt ihr das Wasser mit dem Öl und schüttet es zügig zu der Mischung. Alles miteinander kurz verrühren. Der Teig ist ziemlich fest und klebt auch ein wenig. Ihr habt also alles richtig gemacht.

Nun füllt ihr Muffinförmchen mit etwas Luft nach oben mit dem Teig und stellt diese bei 180 Grad (Umluft) für ca. 20-25 Minuten in den Backofen. Nach dem Backen kalt werden lassen.

Für das Topping füllt ihr die Kokos-Schlagcreme mit dem Puderzucker in ein hohes Gefäß. Schlagt jetzt die noch flüssige Masse mit dem Handrührgerät gute 2 Minuten auf. Der Überkopf-Test funktioniert auch hier. Die fertige Schlagcreme in einen Spritzbeutel füllen und auf die kalten Muffins spritzen. Zum Schluss nach Bedarf dekorieren und servieren.

Viel Spaß beim Nachkleckern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen