Sonntag, 25. Mai 2014

Schokoladenkuchen

Wie wäre es mit einem Schokoladenkuchen mit jeder Menge guter Schokolade und nicht all zu großem Aufwand? Dann hier mal unser Lieblingsrezept eines Schokoladenkuchens, den sogar schon ein sehr netter und bekannter Schriftsteller und Drehbuchautor gelobt hat.

Was braucht ihr?

  • 26er Springform, gefettet
  • 350 g Rohrohrzucker (alternativ auch weißer Haushaltszucker)
  • 250 g Mehl
  • 250 ml Wasser
  • 240 g Butter
  • 200 g Schokolade (am besten mind. 50 % Kakaoanteil)
  • 20 g Kakao zum Backen
  • 2 Eier
  • 2 EL Schmand
  • 2 Pck Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver

Zubereitung:

Das Wasser zusammen mit dem Schmand in einen Topf geben. Bei geringer Hitze den Zucker mit dem Vanillezucker zugeben und danach die Butter, den Kakao und die Schokolade mit erwärmen, bis alles geschmolzen ist. Wenn sich alles zu einer flüssigen Masse verbunden hat, den Topf vom Herd nehmen, in eine Rührschüssel schütten und mindestens 20 Minuten abkühlen lassen. Dann die Eier nach einander mit dem Handrührgerät unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und diese Mischung portionsweise unterrühren. Vorsicht, die Masse ist immernoch ziemlich flüssig. Eine gefettete Springform mit der Schokoladenmasse befüllen und für ca. 55 Minuten bei 170 °C Umluft in den Backofen. Nach ca. der Hälfte der Zeit nach dem Kuchen sehen. Sollte er oben auf bereits dunkel werden, den Kuchen abdecken und die restliche Zeit die Temperatur um 10 - 20 °C herunterdrehen. Nach Ablauf der Zeit die Stäbchenprobe durchführen. Ist dort noch flüssiger Teig zu sehen, dann einfach noch ein paar Minuten im Ofen zugeben. Ist dies nicht der Fall, den Kuchen aus dem Ofen nehmen, aber noch in der Form belassen bis er vollständig erkaltet ist. Im kalten Zustand kann er auch problemlos gestürzt werden, um den Springformboden zu entfernen. Je nach Bedarf den Kuchen mit etwas Puderzucker oder weißer geschmolzener Schokolade dekorieren.

Hinweise:

Der Kuchen "reißt" beim Backen ein, das ist vollkommen in Ordnung. Meist weist er sogar größere Risse an der Oberfläche auf. Innen sollte er dennoch saftig geblieben sein. Der Kuchen ist hervorragend geeignet um auch Muffins daraus zu machen bzw. in weiteren Arbeitsschritten Cupcakes herzustellen. Hier dürfte eine Backzeit von ca. 20 Minuten ausreichend sein. Je höher der Kakaoanteil der Schokolade ist um so schokoladiger der Geschmack. Wir verwenden 2 Tafeln Bitterschokolade mit einem Anteil von 70 %. Da dieser Rührteig ziemlich fest ist nach dem Backen, ist er ebenfalls für die Herstellung von Torten mit nicht all zu flüssigen Cremes geeignet.

Viel Spaß beim Nachkleckern!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen